Ab 30. April können Personen mit Vorerkrankungen einen Impftermin vereinbaren.

Pressemitteilung

- 176/pe

Da der Personenkreis mit der "höchsten Priorität", vor allem Menschen über 80 Jahren, weitgehend geimpft ist, können Personen mit schweren Vorerkrankungen nach § 3 der Coronaimpfverordnung (Schutzimpfungen mit hoher Prioriät) ab dem 30.April bis zum 31. Mai einen Termin auch über das Portal der kassenärztlichen Vereinigung buchen. Darauf weist das Impfzentrum Solingen hin.

Die Impfberechtigung muss durch Vorlage eines ärztlichen Attests nachgewiesen werden. Noch keine Berechtigung für eine Impfung haben Vorerkrankte, denen ein Attest nach § 4 der Impfverordnung (Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität) ausgestellt wurde. Diesen wird voraussichtlich im Laufe der nächsten Wochen ein Impfangebot unterbreitet werden.

Unabhängig von der Terminbuchung über die kassenärztliche Vereinigung können alle Corona-Schutzimpfungen auch von niedergelassenen Ärzten durchgeführt werden. Diese sind allerdings auch an die gesetzlich in der Coronaimpfverordnung festgelegte Impfreihenfolge gebunden.