Hochwasser: Feuerwehr meldet ein Todesopfer

Pressemitteilung

- 304/tk

Die Person wurde aus einem Kellerschacht geborgen. Die Hilfe kam aber zu spät.

Nach Auskunft der Feuerwehr gibt es inzwischen ein Todesopfer zu beklagen. Die Person war aus einem Kellerschacht gerettet und reanimiert worden, verstarb aber nach dem Transport ins Krankenhaus. Weitere Personenschäden sind laut Feuerwehr derzeit aber nicht bekannt.

Im Verlauf des Abends sowie der Nacht wurden durch die Rettungskräfte 200 Einsätze abgearbeitet, rund 250 Einsätze sind noch abzuarbeiten. Die Zahl der geretteten und der evakuierten Personen lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Es ist davon auszugehen, dass allein in Unterburg bis zu 600 Menschen betroffen gewesen sind.

Unterburg bleibt bis auf weiteres komplett gesperrt - vom ehemaligen Rathaus bis zum Burger Bahnhof.