Lagerkapazitäten für Sachspenden erschöpft

Pressemitteilung

- 347/dh

Hilfsorganisationen und Stadt bitten erneut darum, von Sachspenden abzusehen

Die Solidarität nach der Hochwasserkatastrophe bleibt riesig. Die Aufnahmekapazitäten für Sachspenden sind jedoch auch bei den Hilfsorganisationen weitestgehend erschöpft. Stadt und Hilfsorganisationen bitten daher darum, von zusätzlichen Gaben abzusehen - danken jedoch allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre immense Hilfsbereitschaft.