Stadt fördert Umwandlung von Schottergärten

Pressemitteilung

- 21/dh

Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer erhalten 80 Prozent Förderung

Die Stadt Solingen bietet Hausbesitzerinnen und Hausbesitzern seit dem 1. Januar finanzielle Unterstützung zur Umwandlung privater Schottergärten und versiegelter Flächen in Quartieren mit geringer Grünversorgung an. Mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) erhalten Eigentümerinnen und Eigentümer 80 Prozent Förderung für die Kosten zur Abfuhr und Entsorgung von Material und für den Einbau von Mutterboden plus Neubepflanzung.

Antragstellerinnen und Antragsteller müssen dafür bestimmte Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Gesamtfläche ist mindestens zehn Quadratmeter groß
  • (Teilflächen auf einem Grundstück können addiert werden)
  • Die Fläche ist aktuell zu 80 Prozent mit Schotter/Kies bedeckt oder anders versiegelt
  • Die neu gestaltete Fläche darf zu maximal zehn Prozent versiegelt sein
  • Folie oder ähnliches wird entfernt
  • Mutterboden / Pflanzsubstrat wird eingebracht
  • Es bestehen keine anderen Verpflichtungen für weitere Maßnahmen
  • Anforderungen an die Bepflanzung werden nicht gestellt. Die Stadt bietet ein kostenloses Beratungsangebot zur Pflanzenverwendung durch Fachleute an.

Das Antragsformular ist auf der Homepage der Stadt zum Download verfügbar. Antragsfrist ist der 30. September 2022. Sofern Eigentümerinnen und Eigentümer für die Maßnahme eine Bewilligung erhalten, ist diese bis zum 5. Dezember 2022 umzusetzen. Auszahlungsanträge können bis zu diesem Datum inklusive Rechnungen eingereicht werden.

Mit dem Angebot möchte die Stadt den Klima- und Umweltschutz und damit auch ihre Nachhaltigkeitsstrategie vorantreiben. Denn unversiegelte Flächen tragen nachweislich zu einer Verbesserung des Mikroklimas in unmittelbarer räumlicher Nähe bei: Die sommerliche Hitzebelastung wird durch die kühlende Verdunstung abgemildert. Bei extremen Niederschlägen kann die Speicherung von Regenwasser auf unversiegelten Flächen Kanalisation und Kläranlage entlasten. Und nicht zuletzt leisten grüne Flächen einen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt und dienen als Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Begrünte Vorgärten/Gärten sind dort besonders wichtig, wo es ansonsten an Grün fehlt. Das ist in Solingen vor allem in den folgenden Quartieren der Fall:

  • Ohligs Mitte
  • Ritterstraße-Bülowplatz
  • MHKW-Beethovenstraße
  • HBF-Ohligs Ost
  • Wald Süd-West
  • Wald Mitte
  • Solingen Mitte
  • Schützenstraße
  • Gräfrath Mitte
  • Ohligs Unterland
  • Central

Am 17. Februar bietet die Stadt Solingen zudem gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW eine digitale Informationsveranstaltung statt, um Interessierten die Fördermöglichkeiten zu erläutern. Das Online-Seminar „Starkregen und Dachbegrünung - Klimaangepasste Dächer und Vorgärten" erklärt zudem den Nutzen von Begrünungen rund ums Haus und ist kostenfrei.