Gläserne Werkstatt will weltoffen und klimaneutral sein

Pressemitteilung

- 337/stm

Am 20. und 22. Juni laden die Werkstatt-Kuben an der Hauptstraße zum Mitmachen ein

Die Welt für künftige Generationen erhalten: Das verlangt neues Denken im Umgang mit Umwelt und Ressourcen, Klima und Energie, Wirtschaft und Konsum - ökologisch und sozial. Denn Veränderung fängt im Kleinen an, oder, wie es Oberbürgermeister Tim Kurzbach formulierte: "Die Welt, die wir erhalten wollen, fängt gleich hier bei uns an." Auch die Gläserne Werkstatt leistet dazu einen Beitrag. Im Herzen der Solinger Innenstadt ist an der Hauptstraße 61-63 nicht nur ein Zentrum regionaler Produkte, sondern auch ein Marktplatz für kreative Ideen entstanden. Ein besonderes Merkmal der Gläsernen Werkstatt sind vier mobile Kuben, die in dem ehemaligen Ladenlokal für zivilgesellschaftliches Engagement bereitstehen.

So lädt das Team der Gläsernen Werkstatt jetzt zu zwei Workshops vor Ort ein, die jeweils von 18 bis 20 Uhr stattfinden. Am Montag, 20. Juni, geht es um das Thema "Weltoffen und fair": Unter der Fragestellung, wie wir der Verantwortung für Menschenrechte und Demokratie in der Einen Welt gerecht werden können, sind Solinger:innen eingeladen, die sich für soziale Gerechtigkeit, faire Handelsbeziehungen und ein friedliches Miteinander einsetzen.

Am Mittwoch, 22. Juni, stehen Energie, Klima und Naturschutz auf der Agenda. Hier geht es um die Verankerung von Klima- und Umweltbildung sowie um die Herausforderung, auf erneuerbare Energien zu setzen. Beide Workshops richten sich an Vereine, Initiativen und Interessierte, die die Gläserne Werkstatt aktiv mitgestalten wollen. Diese soll zu einem lebendigen Marktplatz werden für hochwertige und nachhaltige Produkte und Ideen aus Solingen und der Region. Dabei helfen die Kuben, die mobil eingesetzt werden können und individuell nutzbar sind - als Werkstatt, Vitrine und Präsentationsforum auf kleinstem Raum.

 

  • Um Anmeldung zu den Workshops wird gebeten per Mail an finke@seg-solingen.de