Solingen beteiligt sich am Vorlesetag

Pressemitteilung

- 566/stm

Am 18. November lesen große und kleine Paten für Jung und Alt vor

Am 18. November ist wieder bundesweiter Vorlesetag. Auch in der Klingenstadt lesen Große für Kleine sowie  Kleine für Große vor. Der Kater Salabim ist unterwegs, und in der Stadtbibliothek lesen die Interkulturellen Vorlesepaten gleich in mehreren Sprachen vor. Ein rotes Lese-Sofa steht dort bereit und auch in Grundschulen, Kitas und außerschulischen Bildungsstätten werden Bücher aufgeschlagen. In den Güterhallen-Ateliers geht sogar eine ganze Vorlesenacht an den Start.

"Viele der Engagierten sind in diversen Leseförderungs- und Bildungsprojekten gemeinsam aktiv", freut sich Claudia Elsner-Overberg, die mit den "Lesezauber"-Kindern des Kommunalen Integrationszentrums zum Vorlesen ins Evangelische Altencentrum an der Cronenberger Straße geht. Unter dem Motto "Gemeinsam einzigartig" werden ab 15:30 Uhr eine Stunde lang schöne Geschichten vorgelesen, um die Generationen zu verbinden. Dazu kommt Bewegung ins Altersheim und es wird gemeinsam gesungen, denn Lieder sind gesungene Gedichte.

Die Gruppe befindet sich derzeit im Wiederaufbau; viele jüngere Kinder sind frisch dabei. Das jüngste Vorlesekind ist gerade in der ersten Klasse - da wird das Katzengedicht eben halb vorgelesen und zur anderen Hälfte auswendig vorgetragen. Alle Kinder haben einen Migrationshintergrund und lesen in deutscher Sprache vor - eine Kooperation zwischen Evangelischem Altencentrum und  Mehrgenerationenhaus, die in diesem Jahr bereits ihr zehnjähriges Bestehen feiert.