Zinssenkung: Einkommensbescheinigung

Ausstellung einer Einkommensbescheinigung zur Beantragung einer Zinssenkung bei der NRW.BANK

Aktueller Hinweis

Persönliche Gespräche mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Um Anträge zu stellen oder Unterlagen einzureichen nutzen Sie bitte den Postweg, die städtischen Briefkästen und soweit möglich E-Mail.

Auskünfte erhalten Sie telefonisch und per E-Mail. Auch Gesprächstermine können Sie auf diesem Weg vereinbaren.

Nutzer öffentlich geförderten Wohneigentums werden von der NRW.BANK regelmäßig aufgefordert, eine Bescheinigung über die Einhaltung bestimmter Einkommensgrenzen vorzulegen. Dies erfolgt vor dem Hintergrund, dass die Zinsen für die in Anspruch genommenen Darlehen von der Höhe des Einkommens aller Personen, die die geförderte Wohneinheit nutzen, abhängig sind.

Der Zinssenkungsantrag wird dem Darlehensnehmer direkt von der NRW.BANK übersandt. Beim Stadtdienst Wohnen erfolgt die geforderte Einkommensprüfung, deren Ergebniss in die Bescheinigung eingetragen wird.

Für die Gewährung der Zinsermäßigung ist die NRW.BANK zuständig.

benötigte Unterlagen

Für die Erteilung ist ein Antrag mit Einkommensnachweisen aller Haushaltsangehörigen erforderlich.

Vorhandene Schwerbehindertenausweise bzw. Nachweise Pflegebedürftigkeit sind ebenso vorzulegen.

Weitere Unterlagen: Kopien der Gehaltsabrechnungen der letzten 3 Monate vor Antragstellung und erhaltener Vordruck der NRW.BANK.

Je nach Einzelfall kann die Vorlage weiterer Nachweise erforderlich sein, eine Kontaktaufnahme mit dem Sachbearbeiter ist daher vor Antragstellung sinnvoll.

Preis / Kosten

5,00 Euro bis 20,00 Euro (Regelfall 15,00 Euro)
für Bezieher von Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung 10,00 Euro

Fristen

Bearbeitungsdauer circa 3 Wochen ab Vollständigkeit der Antragsunterlagen

Rechtliche Grundlagen

Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land Nordrhein-Westfalen

Erfahren Sie mehr ...

Kontakt