ÖKOPROFIT - Kosten senken und die Umwelt schonen

Nehmen Sie an der 11. Runde des ÖKOPROFIT-Projektes jetzt teil

ÖKOPROFIT steht für Zusammenarbeit. Unternehmen, Kommunen und Expertinnen/Experten und arbeiten Hand in Hand und nutzen die entstehenden Synergieeffekte. Ziel ist die nachhaltige ökonomische und ökologische Stärkung von Unternehmen.

Durch ein System aufeinander abgestimmter Maßnahmen wird es den Unternehmen ermöglicht Kosten zu senken und ihre Umwelt-Effizienz zu steigern. Zentrale Themen sind die Reduktion

  • des Wasser- und Energieverbrauchs,
  • der Abfallmengen und
  • die Erhöhung der Materialeffizienz.

ÖKOPROFIT bietet einen hervorragenden Einstieg in das Umweltmanagement. Aufgrund des verhältnismäßig geringen bürokratischen Aufwands und der Implementierungskosten ist das Modell ausgezeichnet als erster Schritt für den Aufbau eines Umweltmanagementsystems nach EMAS und ISO14001 geeignet.

Als gemeinsames Projekt der Bergischen Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid, der Wirtschaftsförderungen, der IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid, der Stiftung Zukunftsfähiges Wirtschaften und der Bergischen Gesellschaft für Ressourceneffizienz GmbH - Neue Effizienz ist ÖKOPROFIT seit vielen Jahren ein fester Bestandteil in der Region.

137 Unternehmen im Bergischen Städtedreieck haben in den vergangenen 12 Jahren dieses Projekt durchlaufen und beachtliche Einsparungen erzielt, die jährlich verbucht werden können:

  • 4,1 Mio. Euro
  • 200.000 m³ Wasser
  • 1.300 t Restmüll
  • 29 Mio. kWh Energie
  • 15.600 t CO2

Im Durchschnitt wurden von den bereits zertifizierten Unternehmen jährliche Einsparungen von fast 40.000 € erzielt und die Umweltbilanz über Energie-, Wasser- und Materialreduzierungen deutlich verbessert. Interessant ist, dass rund 30 % der Maßnahmen ohne Investition umsetzbar sind.

Im Jahr 2016 wurde die 10. ÖKOPROFIT-Runde im Bergischen Städtedreieck abgeschlossen. Insgesamt führten die teilnehmenden Betriebe , davon die fünf Solinger Firmen Hartkopf GmbH & Co. KG, Julius Kirschner & Sohn GmbH & Co. KG, Kortenbach GmbH, M.A.T. Malmedie Antriebstechnik GmbH und WMK Plastics GmbH 80 Maßnahmen erfolgreich durch und erzielen damit beträchtliche Umweltentlastungen wie zum Beispiel die Reduktion des CO2-Ausstoßes um 780 Tonnen pro Jahr. Die Maßnahmen decken hierbei eine breite Vielfalt an Themenbereichen ab. Sie reichen von der Mitarbeitersensibilisierung, über die Überprüfung und Neuregelung eigener Maschinen und Anlagen, bis zum Einbau energiesparender Leuchtmittel und Bewegungsmelder.

Kontakt