Artenschutz: wildlebende Tiere und Pflanzen

Der Schutz der gebietstypischen Tier- und Pflanzenwelt ist Teil des Naturschutzes. Hilfe rund um das Thema Artenschutz bietet der Stadtdienst Natur und Umwelt.

Ziel ist, die vorkommenden besonders geschützten Arten und ihre Lebensstätten zu erhalten, gegebenenfalls Artenhilfe zu leisten. Tiere und Pflanzen sind einem stetigen Wandel unterworfen. So stehen neben gebietstypischen Arten auch eingebrachte Arten im Focus des Artenschutzes.

Fragen rund um den Artenschutz ergeben sich schnell. So können zum Beispiel beim Abriss oder bei der Sanierung von Gebäuden Fledermäuse, Mehlschwalben oder Mauersegler ihre Nistplätze verlieren.

Als Gebäudebrüter ist die Zwergfledermaus die häufigste uns begegnende Art. Sie, wie auch alle weiteren Fledermausarten, stehen unter besonderem Schutz.

Das Aufnehmen von verunfallten Tieren und die Gesundpflege ist in Verbindung mit den örtlichen Tierärzten möglich, bedarf bei besonders geschützen Arten den Kontakt zur Unteren Naturschutzbehörde und / oder im Fall von jagdbaren Tieren der Kontaktaufnahme zur örtlichen Jägerschaft.

Sie möchten selber etwas für den Artenschutz tun? Anregungen für eine artenreiche Vorgartengestaltung finden Sie beispielsweise in dem Flyer "Mensch, mach grau zu bunt!"

 

Preis / Kosten

keine

Rechtliche Grundlagen

  • Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie
    (FFH-RL, Richtlinie 92/43/EWG)
  • Vogelschutz-Richtlinie
    (V-RL, Richtlinie 79/409 EWG, 2009/147/EG))
  • Bundeartenschutzverordnung
    (BArtSchV)
  • Rote Liste der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere in NRW

Erfahren Sie mehr ...

Downloads

Kontakt