Solinger Nachhaltigkeitstage 2022

Solinger Nachhaltigkeitstage

In Zeiten von Krieg, Pandemie und Klimakrise wird klar - die weltweiten Krisen betreffen uns alle unmittelbar: im Hier und Jetzt und in unserer Heimatstadt. Dadurch wird unser Blick noch einmal geschärft: auf die dringend notwendigen Veränderungen, an denen wir arbeiten müssen, um den Herausforderungen in der Zukunft gewachsen zu sein.

Dass hier in Solingen an vielen Orten Menschen einfach anpacken und nach vorne gerichtet handeln, wurde während der Solinger Nachhaltigkeitstage, an den beteiligten „Orten der Veränderung", in den vielseitigen Workshops, Rundgängen, Mitmachangeboten und Events mehr als deutlich. Hier zählen Taten! Und die handelnden Personen setzen Schritt für Schritt in ihrer Einrichtung, ihrem Unternehmen, ihrem Verein Nachhaltigkeitsaktivitäten um und sorgen dafür, dass diese kein Strohfeuer sind, sondern dauerhafte Veränderungen anstoßen oder beschleunigen.

In diesem Jahr waren folgende Orte an den Nachhaltigkeitstagen beteiligt. Überall sind spannende Ergebnisse erzielt worden, die jeweils in einseitigen Kernbotschaften zusammengefasst sind:

Hier finden Sie Filmtrailer dieser Orte als auch vieler weiterer Solinger Orte der Veränderung.

6. Solinger Nachhaltigkeitsforum

Beim abschließenden großen Nachhaltigkeitsforum „Gemeinsam mutig für Veränderung!" kamen mehr als 120 Solinger:innen zusammen, die Ihre Erfahrungen und Ideen zusammentrugen, sich intensiv zu bereits Erreichtem austauschen und insbesondere berieten, wie sich Solingen noch krisenfester und nachhaltiger aufstellen kann.

In der Einführung des Technischen Beigeordneten Andreas Budde, der den kurzfristig erkrankten Oberbürgermeister Tim Kurzbach vertrat, wurde deutlich das Solingen vielseitige Maßnahmenpakete zum Beispiel zur Klimaanpassung, zum Ausbau des Stadtgrüns, zur Förderung erneuerbarer Energie, zur Unterstützung von Armut betroffener Menschen und zur Stärkung einer weltoffenen Gesellschaft umsetzt. Damit gibt es viele Ansatzpunkte, um die Stadt krisenfester auszurichten.

Der Impuls von Prof. Dr. Baumgart (Präsidentin der Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft, ARL) zum Thema „Nachhaltige Stadtentwicklung - krisenfeste Lösungen für die Stadt von morgen" und die nachfolgende Podiumsdiskussion mit Florian Bublies (Verbraucherzentrale NRW), Sinja Waldmann (Jugendstadtrat Solingen) und Henner Pasch (Präsident der Bergischen IHK) boten die Basis für sehr angeregte Tischgespräche und Interaktionen mit dem Podium.

Dabei trieb alle die Frage um, was es braucht, um Quartiere, Stadtteile sowie die gesamte Stadt für die anstehenden Herausforderungen widerstandsfähig aufzustellen: Es kann z.B. darum gehen, besonders einfache, reversible, ressourcenleichte Lösungen für die Entwicklung der Stadt zu suchen und zu fördern. Es braucht Experimentierräume und Lust am Ausprobieren an Stelle von perfekt geplanten Maßnahmen. Gemeinschaftliches Handeln und positive Zukunftsbilder sind wichtig, um Mut zu erhalten. Und es braucht Schutz und Hilfe ganz besonders für Menschen, die von Armut und Ausgrenzung betroffen sind.

Das Duo Göllmann & Göllmann sorgte dafür, dass nicht nur musikalisch viel Bewegung ins Publikum kam. Sie sorgten auch für den Esprit, den es braucht, um gemeinsam Spaß zu haben und die positiven Dinge des Lebens nicht zu vergessen.

Informations- und Beratungsbörse

Auf der anschließenden Informations- und Beratungsbörse mit 17 Einrichtungen, Institutionen und Organisationen hatten alle die Möglichkeit, sich mit Expert:innen zu Ihren Fragen rund um ein nachhaltiges Leben und Wirtschaften auszutauschen.

Diese Möglichkeit besteht weiter fort: In der Übersichtdatei sowie auf den verknüpften Webseiten finden Sie Ansprechpartner:innen und Informationen aller Mitwirkenden.

Kontakt