Ostern 2022

Stand 18.04.2022

Ostergruß

Oberbürgermeister Tim-O. Kurzbach
Liebe Solingerinnen und Solinger,

dass der Ostersonntag in diesem Jahr ausgerechnet auf den 17. April fällt, kann für uns in Solingen ein Zeichen sein. Es war der 17. April 1945, als der fürchterliche Krieg in unserer Stadt ein Ende nahm - gut 3 Wochen vor dem endgültigen Aus des weltweiten Schreckens.

Ein Datum kann man vergessen, Ostern vergisst man nie. Mit Ostern gedenken und feiern wir die Auferstehung Jesu und damit auch die österliche Botschaft: die unbedingte Liebe zu den Menschen, der Sieg des Lebens über Tod und Vernichtung.

Dieses Ostern 2022 nun, es fällt erneut in eine Zeit, wie wir sie noch nie erlebt haben. Bereits zwei Jahre Corona liegen hinter uns und damit eine Pandemie, die auch Menschen unserer Stadt das Leben gekostet hat. Andererseits beweisen wir auch mit einer besonderen Form von Solidarität, wie wir uns sogar neuartigen Herausforderungen entgegenstellen und damit Leben schützen können. Jetzt, Ostern 2022, ernten wir erste gemeinsame Früchte - der aktuelle Trubel in unserer City rund um „EI LOVE OSTERN" ist ein schönes Beispiel dafür und lässt uns alle doch (endlich!) wieder ein Stückchen näher rücken und das Leben gemeinsam genießen.

Hurra also - Ostern ist da und bringt den Frühling mit und eine entspannte Laune und Vorfreude auf die warmen Monate. Nur, dass das Hurra nahezu der gesamten Welt im Hals stecken geblieben ist. Ein Krieg in Europa überschattet plötzlich alles. Noch Anfang des Jahres nicht für möglich gehalten, hat der militärische Horror die Pandemie als Nummer-Eins-Bedrohung von jetzt auf gleich abgelöst. Und damit leider auch auf makabre Art vor Augen geführt, wie gut es uns in unserem Land und auch in unserer Stadt doch eigentlich geht. Freiheit und Frieden sind unsere kostbarsten Güter - die zeitgleich woanders mit Füßen getreten und durch Bomben vernichtet werden. Wir alle tun gut daran, uns vor Augen zu führen, dass diese Kostbarkeiten gepflegt und beschützt werden müssen.

Gerade dieser 17. April dürfte also uns in Solingen ein noch angemessenerer Anlass sein, den vielen Menschen beizustehen, die aktuell sinnlos zu Opfern werden. Menschen wie du und ich, Menschen, die jetzt eben kein Ostern wie wir feiern können. Dass mit Blau und Gelb die Farben Solingens zufällig die gleichen wie die der Ukraine sind, lässt uns die Fahne des Friedens vielleicht noch etwas stärker festhalten. Und nicht nur zu Ostern.

Ihr Tim-O. Kurzbach
Oberbürgermeister